Manfred-Ehringer-Grundschule

Die Lessing-Schulen sind seit dem Schuljahr 2004/2005 nach dem Privatschulgesetz des Landes Baden-Württemberg Ersatzschulen, d.h. staatlich genehmigt bzw. staatlich anerkannt. Unterrichtet wird nach den jeweils gültigen Bildungsplänen des Landes Baden-Württemberg. Weitere Grundlage für die Erziehungs- und Bildungsarbeit ist das Schulgesetz für Baden-Württemberg.

Staatlich anerkannte Grundschule

Gesellschaftlicher Wandel schulpädagogische Antworten: Die mediale Welt, die modernen Technologien und Kommunikationsmittel erschweren elementare, für ein Kind aber wichtige Primärerfahrungen. Es gilt, die Welt für Kinder erfahrbar, greifbar und folglich begreifbar zu machen. Wenn sich ein Kind das, was es erfahren und begriffen hat, durch Sprache einverleiben kann, wird es nicht nur wissender, sondern auch sprachlich reicher. Lernen der Sprache im Umgang mit der Sache fördert die Sprach- und Kommunikationsfähigkeit. Das Kind sieht die Welt nicht durch die Brille der Fachwissenschaften, sondern als kognitiv emotionale Ganzheit. Diese Erlebnisganzheitlichkeit macht Grundschule aus. Zudem werden fachliche und überfachliche Qualifi kationen zunehmend wichtiger. Diese sind durch einen ab Klasse 1 eingerichteten Fachunterricht, der durch qualifizierte Fachlehrer erteilt wird, anzulegen. Die Schule ist als Ersatzschule staatlich anerkannt. Der Unterricht schließt den Bildungsplan des Landes Baden-Württemberg ein.

Haben Sie Interesse? Dann kommen Sie zu einem unserer Informationstage und lernen uns und unsere Schule kennen.

Anstehende Termine

Schulleitung: Frau Eser

E-Mail: oe.eser@me-grundschule.de

Stunden der 1.Klasse

Klasse2000 ist das bundesweit größte Programm zur Gesundheitsförderung und Suchtvorbeugung im Grundschulalter. Es begleitet Kinder von der ersten bis zur vierten Klasse und setzt dabei auf die Zusammenarbeit von Lehrkräften, externen Gesundheitsförderern und Eltern.
Klasse2000 arbeitet nicht mit dem erhobenen Zeigefinger, sondern stärkt die sozialen Kompetenzen der Kinder, ihr Selbstwertgefühl und ihre positive Einstellung zur Gesundheit. Das ist die beste Vorbeugung gegen Suchtgefahren. Mit Klasse2000 macht Gesundsein Spaß. Dafür steht Klaro, die Sympathiefigur von Klasse2000, die die Kinder durch den Unterricht begleitet.

Ziele von Klasse 2000
Suchtvorbeugung durch Gesundheitsförderung

Ziel von Klasse2000 ist es, die Persönlichkeit der Kinder zu stärken. Sie brauchen Kenntnisse, Haltungen und Fertigkeiten, mit denen sie ihren Alltag so bewältigen können, dass sie sich wohl fühlen und gesund bleiben. Gleichzeitig sollen sie erfahren, was sie selbst tun können, um gesund zu bleiben.

Im Einzelnen heißt das:
Kinder kennen ihren Körper und entwickeln eine positive Einstellung zur Gesundheit. Spielerisch wird ihre Körperwahrnehmung geschult und sie entdecken wichtige Körperfunktionen.
Dabei wird die Wertschätzung für den eigenen Körper gestärkt.

 

Kinder kennen die Bedeutung von gesunder Ernährung und Bewegung und haben Freude an einem aktiven Leben. Sie lernen das Wichtigste über gesundes Essen und Trinken. Durch Bewegung und Entspannung erfahren sie, dass “gesund sein” Spaß macht.

Kinder entwickeln persönliche und soziale Kompetenzen. Sie achten auf ihre Gefühle und Bedürfnisse und lernen, sie auszudrücken. Sie nehmen Rücksicht auf andere und üben angemessenes Verhalten bei Konflikten und Problemen. Kinder lernen den verantwortlichen Umgang mit Tabak, Alkohol und den Versprechen der Werbung Die Kinder üben z.B., in Gruppendruck-Situationen “Nein” zu Tabak und Alkohol zu sagen und analysieren die Glücksversprechen der Werbung. Das Umfeld der Kinder – Eltern, Schule, Gemeinde – unterstützt sie beim gesunden Aufwachsen.

Für eine gesunde Entwicklung der Kinder sind die “Verhältnisse”, in denen sie leben, genauso wichtig wie ihr eigenes “Verhalten”. Deshalb integriert Klasse2000 Schüler, Lehrer, Eltern, Gesundheitsförderer und Paten im Engagement für eine kindgerechte und gesundheitsfördernde Lebensumwelt.

Weitere Informationen: http://www.klasse2000.de/